Ganggrab bei Liepen an der Recknitz

Zu den Pyramiden des Nordens – Bodendenkmäler im Recknitztal

Großsteingräber in Vilz, Kowalz, Liepen und Gnewitz sowie slawischer Burgwall Liepen

Reisen Sie doch mal 5000 Jahre zurück in die Jungsteinzeit. Wer waren die Erbauer der Großsteingräber? Wie wurden die tonnenschweren Granitblöcke bewegt? Was findet man heute noch rund um Burgen aus der Slawenzeit? Diese und andere Geheimnisse werden bei dieser geführten Fahrradtour durch das landschaftlich reizvolle Recknitztal gelüftet.

Noch am Startpunkt in Tessin gibt es einen mittelalterlichen Burgberg zu besichtigen. Dann geht es den Rundkurs der 32 km langen Tour nach Südosten über die Recknitz nach Vilz (erweiterter Dolmen) und weiter über Kowalz (Großsteingrab), Thelkow (frühgotische Feldsteinkirche) nach Liepen (Reste eines Großdolmens). Ein Abstecher führt uns hier zur mächtigen frühslawische Burg aus dem 8. Jh. Weiter in Richtung Recknitz begegnen wir einer Reihe von gut erhaltenen Ganggräbern. Ausgrabungen in den 60er Jahren brachten Keramikgefäße, Klingen, Pfeilspitzen, Schaber, Meißel, Flachbeile, aber auch Bernsteinperlen zum Vorschein.

Mit der Überquerung der Recknitz beim Dudendorfer Wehr geht es wieder zurück nach Tessin über Ehmkendorf und Stubbendorf.

Die Tour führt hauptsächlich über befestigte Straßen, zwischen Liepen und Gnewitz sind es befestigte und unbefestigte Landwege.

Dies ist ein Angebot für Gruppen ab 8 Personen.

Treff: 18195 Tessin, Bahnhof (Anreise mit dem Regionalzug aus Rostock möglich)
Länge: 32 km, Tempo: gemächlich, Dauer: 5-6 h
Tourenleiter: Martin Hagemann (Zertifizierter Natur- und Landschaftsführer, ADFC-Radtourenleiter)
Kosten: 18 € pro Person

Buchungsanfragen bitte telefonisch unter 0152 57 55 46 00 oder per E-Mail.